Welches Format für Stichwortzettel ideal ist

 
 
Photo by Brandi Redd on Unsplash

Photo by Brandi Redd on Unsplash

Beim Reden und Präsentieren vor Publikum leistet Dir ein Stichwortzettel gute Dienste. Er ist die bestmögliche Unterstützung für einen frei gesprochenen Vortrag und bringt dich jeweils wieder zurück ‚auf Kurs’, wenn du wirklich mal kurz 'hängen' oder einen Gedanken verlieren solltest.

Natürlich ist das oberste Gebot, dass der Stichwortzettel übersichtlich ist und du mit einem Blick auf deine Notizen sofort weißt, wie es weitergeht.

Das kannst du sicherstellen, wenn du jeweils nur einen Hauptgedanken mit entsprechenden Unterpunkten auf einen Stichwortzettel schreibst. Für den weiterführenden Gedanken nimmst du dann einen neuen Stichwortzettel.

Doch wie groß oder wie klein sollte er sein, dieser treue Unterstützer? Gibt es ein Format für den Stichwortzettel, das sich bewährt hat? Eine Faustregel?

Ja, das gibt es. Und das hängt mit dem Setting in dem Raum zusammen, in dem du sprichst.

DIN-A4 Stichwortzettel für die Rede am Pult

Wenn du deine Rede oder deinen Vortrag an einem Pult sprichst, ist das Format der Wahl DIN-A4. Denn dann kannst du deine Notizen direkt vor dir ablegen.

Auch hier ist Übersichtlichkeit wichtig: es empfiehlt sich also nicht, deinen gesamten Vortrag einfach auszuformulieren und dann das Geschriebene in Schriftgröße 12 abzulesen.

Gerade Freiflächen auf dem Stichwortzettel erinnern daran, eine Pause zu machen und den Blick wieder ganz bewusst ins Publikum zu richten.

Einen Stichwortzettel, den du gerade ‚abgearbeitet’ hast, kannst du am Pult einfach auf die Seite schieben und so den darunter liegenden freigeben.

Achte auch beim Sprechen am Pult darauf, nur die wichtigsten Gedanken und Überleitungen in Stichpunkten zu notieren. Weiters solltest du sämtliche Notizen auf einen Blick erfassen können.

DIN-A5 Stichwortzettel, wenn du frei im Raum stehst

Wenn du ohne Pult frei im Raum stehst und sprichst, haben sich weiße und unlinierte DIN-A5-Karteikarten bewährt. Die gibt es im 100er-Pack in jedem Schreibwarenhandel und sie leisten großartige Dienste. 

Diese Stichwortkarten werden quer in einer Hand gehalten und sie haben einen entscheidenden Vorteil: durch die etwas dickere Papierstärke knittern und knistern sie nicht. Etwas, das bei normalem Druckerpapier, das im Stehen hochkant gehalten wird, leicht passiert und ablenkend wirken kann.

Dabei soll ja die Handhabung der unterstützenden Mittel leicht gehen – und nicht extra in den Fokus rücken.

Stichwortzettel sollten lebendige Gestik erlauben

Ein weiterer Vorteil der DIN-A5-Karteikarten als Format für Stichwortzettel ist, dass sie weiterhin eine lebendige Gestik erlauben. Diese ist wichtig, um deinen Vortrag zu unterstützen: authentische Gestik hilft dir beim Formulieren deiner Gedanken und vereinfacht das Zuhören für dein Publikum.

In jedem Fall sollten die Stichwortkarten nur einseitig beschrieben sein: so verdreht sich garantiert niemand den Kopf, um die Rückseite zu lesen.

Wenn du deine Stichwortzettel nach der Erstellung durchnummerierst, weißt du darüber hinaus immer, wo du dich befindest. Am besten im Modus: 1/20, 7/20, 15/20. So hast du zu jeder Zeit einen genauen Überblick, an welchem Punkt deiner Rede du dich befindest und was noch vor dir liegt.

Stichwortzettel sind keine Spickzettel

Stichwortzettel in einem kleineren Karteikarten-Format als DIN-A5 halte ich nicht für empfehlenswert: je kleiner das Format das Stichwortzettels wird, desto mehr wirkt er wie ein Spickzettel, der verborgen wird.

Darüber hinaus wird es mit der Lesbarkeit und der übersichtlichen Gestaltung des Stichwortzettels immer schwieriger, je kleiner er ist. Und du musst ja in keinem Fall verstecken, dass du einen Stichwortzettel verwendest.

Vielmehr ist es ein Zeichen der Weitsicht und Verantwortung deinem Publikum gegenüber, dass du alles Notwendige tust, um einen reibungslosen Ablauf deiner Präsentation zu gewährleisten.

Mit genauer Vorbereitung, einem gut funktionierenden Rede-Konzept und dem zu deiner Sprechsituation passenden Stichwortzettel hast du alles in der Hand, damit dein Vortrag ein voller Erfolg wird!