Fremde Betten

 
 

Fremde Betten nach dem Roman 'Das Zimmermädchen' von Markus Orths

Stück

'Fremde Betten' ist das Portrait einer eigenwilligen, obsessiven Frau. Als Zimmermädchen putzt Lynn im Hotel Eden und nutzt diese Arbeit, um herauszufinden, wie anderen Menschen Leben gelingt. So bleibt sie immer länger in den Zimmern - bis sie eines Dienstags unter dem Bett eines Gasts verschwindet und die Nacht dort verbringt. Von nun an liegt sie jede Woche unter einem anderen Bett. Eines Nachts belauscht sie den Beischlaf eines Gasts mit dem Callgirl Chiara. Auf diese Frau projiziert Lynnn nun bei bezahlten Treffen ihre eigene Sehnsucht nach Liebe.

Es war uns wichtig, die Geschichte einer Suche zu erzählen: wie findet jemand durch die Beobachtung der anderen langsam zu sich selbst? Dabei haben wir Lynns Weg auch als Emanzipation von einer dominanten Mutterfigur gelesen, die im Hintergrund noch immer das Leben der jungen Frau bestimmt. So lange, bis Lynn in ihrem Bedürfnis nach Verbindung scheitert und eine Entscheidung trifft...

 

LYNN     Weißt du, was das Schöne am Putzen ist? Dass es immer wieder dreckig wird.
 

Presse

"Das gut einstündige Stück (...) spielt gern mit Symbolen. (...) Theater analog mit der puren Lust am Spiel. Triumph des klassischen Erzählens. (...) Es ist die Geschichte einer Obsession und Metapher für die Isoliertheit in der Gesellschaft - das erträumte Stellvertreterleben aus Angst vor dem eigenen. (...) Friederike Drews spielt das (...) mit den klassischen Mitteln des Schauspiels ohne übertriebenen Gestus und bedient sich spielerisch in der Pantomine, im Tanz und im Puppenspiel. Ein gelungener Theaterabend literarischen Anspruchs."
Martin Meyer, Ostsee Zeitung, 05.10.2016

 

Ausstattung    Maria Frenzel     IIIII     Dramaturgie   Martin Stefke     IIIII     Fassung   Martin Stefke & Friederike Drews     IIIII      Fotos   Frank Hormann
Mit   Friederike Drews
Volkstheater Rostock     IIIII     September 2016