bash - Stücke der letzten Tage

 
 

bash - Stücke der letzten Tage von Neil LaBute


Stück

bash ist ein abgründiges Stück, das den Zuschauer ganz langsam und wie nebenbei in die tiefsten Sümpfe menschlichen Handelns hinunterzieht. Texte wie dieser machen mir viel Freude beim Inszenieren, weil sie situativ so dicht geschrieben sind.

Zwei Monologe und ein frontal ins Publikum gerichteter Dialog haben geradezu eingeladen, mich in der Regie voll auf die Schauspieler zu konzentrieren. Ich wollte ihnen spielerische Möglichkeiten zu eröffnen, immer tiefer in die Figuren hinab zu steigen. Sie sollten diese in all ihrer Verlogenheit und mörderischer Hybris ausloten können, um der Gesellschaft treffend einen Spiegel vorzuhalten.
 

SUE     es waren bloß zwei männer, die da langgingen... keine große sache.
JOE     kommen aus den büschen, jawohl. allein im park unterwegs. und dieses lächeln.

 

Presse

„Einen bewegenden großartigen Theaterabend hat die junge Regisseurin Beatrix Schwarzbach dem Senftenberger Publikum geschenkt.“
Ulrich Münzberg, Niederlausitz Aktuell, 11.05.2010

„Ein schöner Abend ist „Bash“ (...) gewiss nicht. Aber ein großer. Einer, der dem Publikum so unter die Haut fährt, dass es das Klatschen vergisst. Dabei gibt es jede Menge Gründe, Beifall zu spenden: zuerst dem Autor und seiner grandiosen Vorlage, dann Beatrix Schwarzbach für ihre bestechende Regiearbeit. (...) Es ist erstaunlich, wie genau die 1983 in Wien geborene Regisseurin den Abend im banalen Plauderton und gespickt mit nervös-aufgesetzten Scherzen entwickelt. Das ist derart genau gemacht, dass man mitunter lachen und den Kopf schütteln muss.“
Martin Stefke, Märkische Allgemeine Zeitung, 11.05.2010

"Die Senftenberger Inszenierung stellt die Provokationen LaButes in den Mittelpunkt und spricht den Zuschauer direkt an. Er hat keine Chance sich zu entziehen, ist mitten im Stück. (...) Beatrix Schwarzbachs Inszenierung platzt vor gesellschaftlicher Aktualität. Gefühllose Märkte, skrupellose Banker und verlogene Religiosität mit Doppelmoral verbinden sich zwischen LaButes Stück und unserer Realität."
Lausitzer Rundschau, 11.05. 2010


 

Bühne & Kostüme   Katharina Sichtling   IIIII     Dramaturgie   Esther Undisz     IIIII     Fotos   Steffen Rasche
Mit   Bernd Färber, Eva Kammigan, Maria Prüstel, Benjamin Schaup
Neue Bühne Senftenberg     IIIII     Mai 2010